Schnittlauch, die vitaminreiche Würze

Veröffentlicht am 03.04.2011 in Allgemein, Kräuter

Endlich ist die Zeit gekommen, dass die Selbstversorgung aus dem Garten wieder funktioniert, zumindest was das Würzen der Speisen betrifft. Der Schnittlauch ist jetzt bereits so hoch gewachsen, dass er sich wieder wunderbar mit Hilfe einer Schere ernten lässt. Über die Wintermonate hatte er sich komplett ins Erdreich zurück gezogen. Schnittlauch gehört zu den ersten Gartenkräutern, an denen man sich bereits im zeitigen Frühjahr bedienen kann.

Das allseits bekannte Kraut ist sehr vielseitig verwendbar. Praktisch in allen Salaten kann Schnittlauch als milde Würze eingesetzt werden. Über Röstkartoffel gestreut oder als Schnittlauchbutter gibt es noch weit aus mehr Möglichkeiten. Auch als Dekorationselement für angerichtete Teller macht er eine gute Figur. Sehr viel Vitamin C steckt in ihm drin, was ihn besonders wertvoll macht, aber auch reichlich Vitamin A.

Schnittlauch

Unter jedem Schnittlauchhalm, der sich auch noch etwas verzweigt, steckt eine kleine Zwiebel. Kein Wunder, denn diese Gewürzpflanze gehört zu den Lauchgewächsen, deshalb auch der leicht zwiebelige Geschmack. Je nach Sorte wird eine Länge der Halme von 5 bis 50 cm erreicht. Der handelsübliche Schnittlauch erreicht dann eher eine Höhe von ca. 25 cm, ist absolut winterfest und treibt jedes Jahr erneut aus. An den Boden stellt er keinen besonders großen Anspruch, so dass sich die Kultivierung im Freiland extrem problemlos gestaltet. Es darf auch ruhig ein schattiger Platz sein. Wer erstmalig Schnittlauch in seinen Garten integrieren möchte, kann einen Nachbarn fragen, ob er von ihm was bekommt, denn Schnittlauchbestände werden mit der Zeit recht breit, so dass ganz leicht ein Teil davon ausgegraben werden kann. Im Handel wird Schnittlauchsamen angeboten. Jetzt im Frühjahr ist der ideale Zeitpunkt zum Aussähen. Die einfachste Lösung ist, wenn ein gekaufter Schnittlauchtopf ins Freiland ausgesetzt wird. Eigentlich sind die bepflanzten Kräutertöpfe, die auch in Supermärkten angeboten werden, eher für das Küchenfenster gedacht. Über die Wintermonate ist das auch so in Ordnung. Im Sommer kann es aber problematisch werden, denn eigentlich will der Schnittlauch ins Freie. Dort gedeiht er wesentlich besser und behält konstant sein kräftiges Grün bis zum Herbst. Erst im sehr späten Herbst werden die Halme zunächst gelb und dann braun, bis sie sich über die Kältemonate hinweg komplett einziehen. Umso mehr macht es im Freude, wenn im März die ersten Halme wieder aus der Erde sprießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.