Vogeltränken für durstige Singvögel im Sommer

Veröffentlicht am 05.08.2013 in Allgemein, Gartentipps

Die Winterfütterung der Singvögel ist für viele Menschen eine liebgewonnene Gewohnheit geworden. Die Vögel finden auf diese Weise auch bei strengem Frost und hohem Schneefall Nahrung. Außerdem macht es Spaß, den Tieren während ihrer Stippvisiten zuzuschauen. Bezüglich einer Ganzjahresfütterung gibt es unterschiedliche Ansichten. Unumstritten ist jedoch die Tatsache, dass die Singvögel bei langanhaltender Trockenheit an Wassermangel leiden und auf der Suche nach Möglichkeiten zum Durststillen sind. Deshalb trägt im Sommer die Vogeltränke zum Besuch der gefiederten Gäste im Garten bei und das winterliche muntere Treiben setzt sich auch in den warmen Monaten fort. Vogeltränken werden übrigens auch gerne von Insekten angeflogen. Wildbienen dient das wertvolle Nass nicht nur als Trunk, sondern auch als Bestandteil des Baumaterials, das sie zum Verschließen ihrer Niströhren benötigen.

Die ideale Größe einer Vogeltränke

Natürliche Pfützen und Tümpel sind bei großer Hitze oftmals ausgetrocknet und Bachläufe besitzen vielerorts keine flachen Uferzonen, weshalb Vogeltränken tatsächlich dringend gebraucht werden. Der Handel bietet zum Teil sehr hübsche Vogeltränken an. Es muss sich aber gar nicht um eine gekaufte Vogeltränke handeln, eine einfache Schale vollbringt den gleichen Zweck. Wichtig ist stets eine abgeflachte seitliche Zone, damit sich die Vögel dem Wasser vorsichtig nähern können. Dadurch entstehen zudem unterschiedliche Wasserstände, so dass jeder Vogel seine bevorzugte Tiefe vorfindet. Mehr als 10 cm Wasserhöhe an der tiefsten Stelle sollte die Vogeltränke jedoch nicht aufweisen. Die Größe spielt eine untergeordnete Rolle. Mit etwa 30 cm Durchmesser sind auf alle Fälle die besten Voraussetzungen für ein spritziges Badevergnügen geschaffen.

Ein sicherer Platz für die Vogeltränke

Wird die Vogeltränke auf den Boden platziert, darf es in der Umgebung keine Versteckmöglichkeiten für Vogelräuber geben. Vor allem das Baden vollziehen die Vögel voller Hingabe, so dass die Konzentration auf das Umfeld durchaus etwas nachlassen kann. Ein kurzer Anschleichweg für Katzen hätte deshalb fatale Folgen. Inmitten eines größeren Rasens haben die Vögel die Möglichkeit, Feinde früher zu erblicken. Der Rasen sollte dann allerdings auch immer kurz gehalten sein. Bestens geeignet sich Vogeltränken zum Aufhängen. Hier haben Katzen keine Chance. Gut geeignet sind zudem Tränken auf einem höheren Stab, der aus Metall sein sollte, damit keine Katze hochklettern kann.

Weshalb das Wasser in Vogeltränken regelmäßig erneuert werden sollte

Von verschmutztem und abgestandenem Wasser in Vogeltränken geht eine potenzielle Gefahr für die Singvögel aus. Weil Vogeltränken auch zum Baden benutzt werden, lassen die Tiere eventuell auch nicht wünschenswerte Hinterlassenschaften in der Form von Salmonellen, Pilzen und Parasiten zurück. Vor ein paar Jahren führte zum Beispiel die Verbreitung eines einzelligen Parasiten namens Trichomonas gallinae zu einem erschreckenden Grünfinkensterben. Die Vögel erlitten schlimme Entzündungen im Rachen und gingen ein. Eine Vogeltränke besitzt nicht viel Tiefe, deshalb wärmt sich das Wasser während sommerlicher Temperaturen sehr schnell auf, was wiederum den Bakterien ideale Bedingungen zur Vermehrung bietet. Krank machende Mikroorganismen schwächen die Singvögel oder bedeuten eventuell sogar den Tod. Es empfiehlt sich deshalb dringend, das Wasser in Vogeltränken täglich zu erneuern. Das Behältnis sollte zudem mindestens einmal in der Woche gründlich gereinigt werden, aber nicht mit Spül- oder Putzmitteln. Heißes Wasser und kräftiges Abbürsten der Vogeltränke reichen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.