Feuerschalen

Die Feuerschale ist eine exklusive Abwechslung zum herkömmlichen und oft einfachen Feuerkorb. Das Prinzip ist denkbar einfach: Die Feuerschale ist ein schalenförmiges, also eher flaches Behältnis auf feuerfestem Material, in dem ein dekoratives und wärmendes Feuer entzündet werden kann.

Feuerschale

Feuerschale *

Der große Vorteil der Feuerschale gegenüber feststehenden Kaminen oder Feuerstellen ist ihre Mobilität: Sie kann einfach verrückt und an jedem gewünschten Platz im Garten (oder der Terrasse etc.) aufgestellt werden. Zudem lässt sich das Feuer so leicht unter Kontrolle halten und auch der Garten wird nicht zerstört, was bei einer einfachen Feuerstelle der Fall wäre. Sie sollte allerdings nur im Freien entzündet werden und nicht in Innenräumen.

Feuerschalen gibt es auch in Säulenform, dann ist die Brennvorrichtung oben an der Säule angebracht. Sie sind dem Amerikanischen Vorbild der Flames Bowl nachempfunden.

Die Feuerschale kann mit verschiedenen Brennstoffen betrieben werden, darunter natürlich auch ganz klassisch mit Holz oder Holzkohle. Spezielle Brennstoffe eignen sich gut dazu, die Feuerstelle zu befeuern, wenn zum Beispiel auf Gartenfesten oder an exponierten Positionen das Feuer nicht ständig nachgeheizt oder überwacht werden kann. Dann bieten sich Brennstoffe wie Bioethanol (Bioalkohol) an, die auch rußfrei und mit wenig Rückständen verbrennen.

Bei den Materialien sind der Phantasie ebenso wenig Grenzen gesetzt: Alle feuerfesten Materialien eignen sich zur Herstellung von Feuerschalen für den Garten. Stark im Trend liegen elegante und schlichte Feuerschalen aus Edelstahl, aber auch Modelle aus Eisen (Gusseisen), Stahl, Keramik, Ton oder anderen Metallen sind optisch attraktiv. Feuerschalen aus Stein sind bei den Käufern ebenfalls sehr beliebt.

Mit dem passenden Grillrost-Aufsatz kann die Feuerschale auch kurzerhand zum Grill umfunktioniert werden.

* © Heike Hering / PIXELIO